Insektenhotel zum Selberbauen – Auch für Kinder – Bausatz von Yakeba – Nisthilfe Wildbienen – Insektenhotel (3)

Lesen der Anleitung zum Zusammenbau des Insektenhotels, im Hintergrund: Werkzeug und Bauteile

„Wer hilft mir bauen?“ Ich hatte gehofft, dass mein Großer (zu der Zeit fast 12) mir hilft, das Insektenhotel zusammenzubauen. Dann baute er es sogar ganz alleine zusammen. Als er den Bausatz sah, war er sich nämlich sicher, dass er es selbst schaffen kann. Und er hatte Recht. Nützliche Nebenwirkung davon: So konnte ich nicht nur die Zwischenstufen des Aufbaus, sondern auch ihn beim Werkeln fotografieren.

Bisherige Teile der Serie

Bisher sind zwei Teile der Serie über Insektenhotels erschienen. Im ersten Beitrag hatte ich darüber geschrieben, dass durch ein Insektenhotel im Garten keine Insektenstiche oder eine Zunahme lästiger Tischgäste zu befürchten ist. Im zweiten Beitrag dazu ging es darum, wie Insektenhotels aussehen sollten, damit sie Wildbienen eine ideale Nisthilfe sind.

Eigentlich wollte ich heute endlich darüber schreiben, wie gut das Insektenhotel in unserem Garten inzwischen genutzt wird. Aber als ich anfing, fiel mir auf, dass vorher noch ein anderer Beitrag fehlt, den ich sogar schon angekündigt hatte: der mit den Bildern vom Zusammenbau des Insektenhotel-Bausatzes. Das hole ich hiermit also erstmal nach.

Was wird gebraucht?

Bei dem Produkt handelt es sich um den Insektenhotel-Bausatz von Yakeba*. Vor dem Zusammenbau mussten wir noch Holzleim besorgen. Aber die Werkzeuge hatten wir zum Glück im Haus.

Benötigt wird neben einem Hammer vor allem ein Schraubendreher bzw. Akkuschrauber. Wichtig zu wissen ist dabei: Die Schrauben, die im Insektenhotel-Bausatz dabei sind, sind nicht vom Typ Schlitz oder Kreuz, sondern sogenannte Torx-Schrauben. Gebraucht wird also ein Schraubendreher mit einer Torx-Spitze oder ein Akkuschrauber mit einem solchen Torx-Bit. Und zwar von der Größe 10.

(Bitte solche Infos immer selbst noch mal prüfen, nicht nur weil ich mich irren kann, sondern auch weil sowas sich ja auch mal ändern kann!)

Erst das Gehäuse…

Das Gehäuse ist aus Fichtenholz und lässt sich einfach zusammensetzen. Da die Löcher für die Schrauben vorgebohrt sind, ist auch das Schrauben relativ leicht.

… dann Füllung und Dach.

Die vorgefertigten Nistblöcke, die in das Gehäuse eingesetzt werden, sind aus hartem Birkenholz. Die  Nistlöcher in den Blöcken sind sauber gebohrt und bergen daher keine Verletzungsgefahr für nistende Insekten.

Es sind genug Schilfhalme beigelegt, um sie ganz dicht zu schichten. Etwas Holzleim an der Rückwand sichert sie zusätzlich. So können sie von Vögeln auf der Suche nach Leckerbissen nicht einfach so rausgezogen werden.

Pädagogisch wertvolles Werken

Kinderhände halten fertiges Insektenhotel
Fertig!

Der Insektenhotel-Bausatz wird ja nicht extra für Kinder vermarktet, aber er war mit seiner übersichtlichen Anleitung und den vorgefertigten Teilen gut für meinen (fast) 12-jährigen geeignet. Dabei ist er sicher kein Werkstatt-Kind. Auch wenn es nicht das erste Mal war, dass er Werkzeug in der Hand hatte,  hatte er viel mehr Erfahrung im Aufbau von Lego-Sets als im Basteln und Werken.

Ich kann den Bausatz daher nicht nur für Erwachsene sondern auch für größere Kinder empfehlen. Für diese ist so ein Zusammenbau ein tolles Erfolgserlebnis. Und das umso mehr, wenn die Insekten es dann auch annehmen und fleißig nutzen.

Fazit also: Nicht nur für die Wildbienen nützlich, sondern durchaus auch pädagogisch wertvoll!

Wie schnell kommen Insekten zum Nisten?

Da wir das Insektenhotel im Herbst gekauft und zusammengebaut haben, mussten wir uns allerdings bis zum nächsten Frühjahr gedulden bis die ersten Insekten kamen. Ab da aber wurde unsere Nisthilfe bei Wildbienen immer beliebter.

Andere Beiträge dieser Serie

Dieser Text ist der dritte Teil einer kleinen Serie zum Thema Insektenhotels:

Wo kaufen?

Es gibt ihn sicher auch noch woanders, aber wir haben den Insektenhotel-Bausatz von Yakeba bei Amazon* bestellt:

Produktbild mit Link zur Amazon-Produktseite*
Klick führt zur Amazon-Produktseite*

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.