Auswärts-Bloggen: Erst Gummibärchen und dann der Pieks?

Gummibaerchen-Narkose2Babys weinen weniger bei schmerzhaften Arzt-Behandlungen wie Impf-Spritzen, wenn sie vorher Muttermilch oder etwas anderes Süßes bekommen haben. Beim Auswärts-Bloggen berichte ich über Lektüre zum Thema. Außerdem nehme ich mich der Frage an, ob diese Schmerz-Prophylaxe wohl auch für ältere Kinder funktioniert und was das für die beim Kinderarzt oft üblichen kleinen Geschenke am Ende der Behandlung bedeuten würde. Hier entlang geht’s zum Text bei web.de bzw. bei gmx.

Ähnliche Artikel:

2 Gedanken zu „Auswärts-Bloggen: Erst Gummibärchen und dann der Pieks?“

  1. Oh, das ist interessanterweise noch völlig unerforscht. Du würdest hier völliges Neuland betreten, Regina! Einfach noch mal ne Handvoll Gummibärchen rein, während du auf den Arzt wartest… 😉 Ich fürchte nur, dass gerade Zahnärzte einer wissenschaftlichen Untersuchung von Zucker als Therapeutikum nicht so aufgeschlossen gegenüber wären… Im Ernst, haste jetzt auch was vor dir? Ich hab im Herbst und Winter jetzt so viele Zahn-Termine gehabt, dass ich mehr als bedient bin gerade!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.