Benny Blu Lernbücher – Rezension

Wir sind eine Sachbuch-Familie. Statt Gutenacht-GESCHICHTE gibt es oft eher ein Gutenacht-SACHBUCH zum Zubettgehen vorgelesen. Am liebsten welche, die so sind wie die „Sendung mit der Maus“, bei der auch Mama und Papa manchmal noch was dazulernen …

Auf unsere Tour zur Ostsee kamen diesmal die neuen Benny Blu-Bücher* mit, die ich hier schon erwähnte. Sie sind etwas größer als Pixi-Bücher und es gibt eine sehr große Themenauswahl.

Den Kleinen mit drei hat’s noch nicht so interessiert, aber dem Großen hat unsere kleine Auswahl gut gefallen. Uns Eltern eigentlich auch. „Eigentlich“ heißt: Die Texte fanden wir gut. Die Bilder eher durchwachsen.

Dass die Bilder manchmal ein bisschen altbacken daher kommen, ist nicht so schlimm. Mich störte aber bei den Figuren die Mischung von Comic- und normal-menschlichen Proportionen. Bei der comic-artigen Figur Benny Blu ist der Kopf im Verhältnis zum Körper größer als normal. Das wär‘ nicht weiter schlimm, wenn nicht andere Figuren neben ihm eher realistische Proportionen hätten. Das irritierte mich immer etwas. Wirkt komisch diese Mischung.

Würde ich trotzdem wieder welche kaufen? Ja. Denn was den Informationsgehalt der Bilder angeht waren unsere 11 Büchlein schon ok, von Themenauswahl und Sprache sowieso.

Bei unserem fast 7-Jährigen ist das über Zucker besonders gut angekommen. Themen: Gewinnung von Zucker aus Zuckerrohr und Zuckerrübe – wie und wo sie wachsen, geerntet werden und wie in den Zuckerfabriken daraus der Zucker gewonnen wird (Einkochen, Wachsen der Zuckerkristalle und Zentrifugieren).

Pro Büchlein 1,99 Euro. Bei Amazon gibt es sie (wie die Pixi-Bücher) leider nicht. Wenn ihr aber direkt beim Verlag bestellt*, ist’s ab 20 Euro versandkostenfrei, dann also mindestens 11 bestellen!

* mit dem Sternchen kennzeichne ich Partner-Links im Text (mehr dazu im Werbe-Disclaimer)

Ähnliche Artikel:

2 Gedanken zu „Benny Blu Lernbücher – Rezension“

  1. Ja, ich kenne da wen anders, der dachte als Kind Zucker wird in Zuckerminen abgebaut – wie z.B. im Zuckerhut in Rio de Janeiro. Hätte es die Bücher damals schon gegeben… 😉

    Mal sehen ob es die Bücher und deinen Partnerlink in zwei, drei, vier Jahren noch gibt – vorher brauchen wir die leider wohl noch nicht bestellen…

  2. Du hast recht, ich sollte auch mal Wissensbücher für Kleinkinder vorstellen. Da fällt mir sogar was ein! Mal sehen.

    Die Annahme, dass Zucker so abgebaut wird wie Salz, finde ich sehr nachvollziehbar. Bei der Ähnlichkeit…

    Finde ich nicht so absurd wie, dass ich seeehr lange dachte, die Hinweis-Schilder für Hydranten seien Hochwasser-Markierungen. Irgendwann ging mir zwar schon auf, dass daran was nicht stimmen kann. Aber ich glaube, erst durch die Feuerwehr-Bilderbücher der Kinder ist mir die wahre Bedeutung offenbart worden… ähem… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.