Schlagwort-Archive: Tiere

Rätsel des Monats: Wo ist der Biberdamm?

Biberspuren2Neulich beim ausgedehnten Sonntagsspaziergang durch fränkischen Wald stieß ich mit der anderen Freiluft-Liebhaberin der Großfamilie auf etwas, was es in unserer Kindheit nur noch in Zeichentrickfilmen gab: Biberspuren.

Angesichts gefällter Bäume mit charakteristischen Nagespuren fragten wir uns ziemlich schnell: Wo ist eigentlich der Damm, den die Biber sich laut Comic immer bauen? … Hmmmh… an dem von uns entdeckten Gewässer war keinerlei Bautätigkeit zu sehen. Die Bäume lagen einfach wie fallen gelassene Mikado-Stäbe irgendwo am Ufer rum. Komisch. Oder doch nicht? Rätsel des Monats: Wo ist der Biberdamm? weiterlesen

Piep-Show – Futterhäuschen an der Scheibe

piep-show
„Piep-Show“ heißt diese überdachte und mit Saugnäpfen an der Scheibe befestigte Plastik-Schale zur Vogelfütterung im Winter.

Ein Futterhäuschen direkt am Fenster – das hatten doch meine Großeltern früher! Als ich im November eine moderne Variante davon entdeckte, musste ich sie mir gleich bestellen. Das Design gefiel mir und ich war gespannt, ob meine Jungs es auch so toll finden würden wie ich als Kind, wenn die Vögeln zur Fütterung so nah ran kommen.

In der Familie waren wir ganz unterschiedlicher Meinung, wie lange es wohl dauern würde, bis sich die ersten Vögel so nah zu uns ran trauen. Tage oder eher Wochen? Bei meiner Oma und meinem Opa früher gab es noch ein dünnes Gardinchen dazwischen. Bei uns nicht. Würde das eine Rolle spielen? Oder dass sie rein fliegen müssen, unter einen Balkon? Und dass der nächste Strauch bestimmt zwei Meter weg ist? Piep-Show – Futterhäuschen an der Scheibe weiterlesen

Rätsel-Auflösung: Das Tier mit dem Korkenzieher-Penis

Stockenten-Erpel-MorgentoiletteAuf Kornel ist ja Verlass in Sachen Rätsel. Mit „Quack“ lag er natürlich auch diesmal richtig. Das gesuchte Tier mit Korkenzieher-Penis war nämlich: die Stockente.

Nun kommen, wie schon angedeutet, fast alle Vögel ohne Begattungsorgan aus. Sie pressen einfach ihre Kloaken aneinander. Die Stockente aber gehört zu den nur 3% aller Vogel-Arten, die entgegen dem Trend doch einen Penis haben.

Auch wenn man das Thema Korkenzieher-Form erstmal außer Acht lässt, muss man sich so einen Enten-Penis anders vorstellen als einen Säugetier-Penis. Wie ihr sehen werdet, erklären diese Unterschiede auch, warum man nie einen Enten-Penis zu Gesicht kriegt, selbst wenn sich die Enten schamlos im Park behüpfen. Rätsel-Auflösung: Das Tier mit dem Korkenzieher-Penis weiterlesen

Mein Lieblings-Herbst-Buch für (Kindergarten-)Kinder

Ich mag Anne Möllers Bilderbücher sehr gerne. Auch ihr Herbstbuch von 2008 ist wunderschön, finde ich. Ruhig und doch voller Anregungen, um mit Kindern die Welt zu entdecken.

Ich habe ja schon über andere Bücher von ihr berichtet, letztes Jahr über ihre tollen Insektenbücher und bei der „Blogger schenken Lesefreude“-Aktion im April hatte ich ihr Mauersegler-Buch sogar verlost.

Jetzt freu‘ ich mich, dass ich endlich mal passend zur Jahreszeit daran denke, auch Zehn Blätter fliegen davon* vorzustellen. Mein Lieblings-Herbst-Buch für (Kindergarten-)Kinder weiterlesen

Chemie vs. Natur

Es kommt vor, dass ich aufgeregte Anrufe und Mails bekomme, wenn im Familien- oder Freundeskreis Parasiten oder Schädlinge auftauchen, die Ängste oder Ekel hervorrufen. Auch zur Giftigkeit der Insektenschutzmittel vom Kammerjäger sollte ich in diesem Zusammenhang schon Auskunft geben. Schließlich habe ich ja Biologie studiert. Dass man so nützliches toxikologisches Anwendungswissen im Biologiestudium nur in Ausnahmefällen lernt, kann ja wirklich niemand ahnen… 😉

Wenn ich Zeit und Lust habe, recherchiere ich dann mal ein bisschen, wie bestimmte Viecher am besten zu bekämpfen sind, ohne dass man sich selbst dabei schadet. ABER – und jetzt kommen wir zum eigentlichen Thema – bei den Gesprächen dazu fällt mir immer wieder auf, dass es ganz verbreitete Fehl-Vorstellungen gibt zu den Unterschieden zwischen „chemischen“ und „natürlichen“ Mitteln. Hier einige sehr verbreitete Vorurteile, die einfach nicht stimmen. Chemie vs. Natur weiterlesen

Steindatteln – Kroatien (6)

Weichtiere08

Um noch mal auf die steinbohrenden Muscheln zurückzukommen, von denen ich in meinem Minikurs Weichtierkunde für Kiga-Kinder erzählt hatte: Mir ist klar geworden, warum wir am Campingplatz-Strand in Kroatien so viele Steinbrocken mit den Bohrlöchern der Steindattel gefunden haben. Die entstehen bei der illegalen „Ernte“ dieser Muscheln. Zumindest vermute ich das seit dem Lesen dieses Forum-Beitrages.

Die Steindattel gilt als Delikatesse. Man kommt aber nur an sie ran, wenn man die Kalksteinbrocken abschlägt und zertrümmert, in denen sie lebt. Wegen der damit einhergehenden, unsinnigen Zerstörung der Felsküste ist die Ernte der Steindatteln nicht erlaubt.

Ein Verbot, das offenbar gerne mal ignoriert wird.

In einem im Juli erschienenen FAZ-Artikel über den kleinen Zipfel von Bosnien, der bis zum Mittelmeer reicht (und was sich durch die EU-Mitgliedschaft Kroatiens jetzt dort ändert), heißt es über die Geschäfte mit den Muscheln, sie würden in Kroatien von manchen Gastwirten „unter der Hand und zu horrenden Preisen“ verkauft. Kroatische Gourmets, die die hohen Strafen zu Hause fürchten, nutzen gerne die Transitreise durch Bosnien für das geliebte Steindattel-Gericht. Dort „stehen Steinbohrermuscheln offiziell auf den Speisekarten, denn in Bosnien ist es nicht verboten, sie anzubieten“.

 

Rätsel-Auflösung: Oh süß, ein Rehkitz?

Tiergarten_Hirschkalb

Wie Regina schon richtig auflöste, hätte die Frau neben uns korrekterweise „Oh süß, ein Hirschkalb!“ rufen müssen. Warum?

Dybowskis gehören zu den Echten Hirschen. Bei ihnen kriegt der Hirsch mit seinen Hirschkühen kleine Hirschkälber. (Die Jäger haben dann noch lauter Extra-Namen für jedes Alter und die unterschiedlichen Geweihgrößen.)

Für die Rehe (die mit Rentieren und Elchen zu den Trughirschen gehören) gibt es eigene Bezeichnungen, die auch aus der Jagdsprache kommen. Hier kriegt die Ricke / Geiß mit dem Rehbock ein Rehkitz.

Dass Rehe und Hirsche von Laien oft als Weibchen und Männchen der gleichen Tierart gesehen werden und Rehkitze als ihre Jungen, ist übrigens u.a. die Schuld von Disneys Zeichentrickfilm Bambi bzw. seiner fehlerhaften Übersetzung ins Deutsche.

Das Buch zum Bambi-Film ist deutsch und spielt in Europa. Dort ist Bambi ein Reh. Die amerikanische Übersetzung und damit der Film macht ihn – auch optisch – zum Weißwedelhirsch, weil es dort keine Rehe gibt. Die deutsche Rückübersetzung ignorierte diese Verwandlung und bezeichnete Bambi wie die Buchvorlage als Rehkitz. Die verursachte zoologische Verwirrung wird auch als Bambi-Irrtum bezeichnet.

Rätsel des Monats: Oh süß, ein Rehkitz?

„Oh, schau‘ mal, ein Rehkitz!“ hörten wir im Tiergarten einmal jemanden rufen. Was die Entzückung hervorrief, war eins dieser kleinen Bambis im Gehege der Dybowskis.

Das Foto, das ich damals schoss, ist leider nicht besonders gut. Könnt ihr trotzdem erkennen, warum die „Oh, süüß!“-Ruferin sich hier irrt?

Für die Lösung des Rätsels winken – wie immer – Ruhm und Ehre. Viel Spaß!

P.S. Ich habe beschlossen, mein „Rätsel der Woche“ in „Rätsel des Monats“ umzubenennen. 

Vom Tier zum Tintenfischring

Weichtiere02In Deutschland wird Tintenfisch ja meist in Form panierter und frittierter Ringe verspeist. Ganze Kalmare liegen hierzulande selten in der Küche rum. Bei mir ist das nicht anders. Der Kalmar, der letztens den Weg in meine Küche gefunden hat, war eigentlich das Demonstrationsexemplar für den Kindergarten, wo ich was über die Welt der Weichtiere erzählt hatte. Er war aber auch DIE Gelegenheit meine ersten Tintenfischringe selbst zu schneiden. Vom Tier zum Tintenfischring weiterlesen

Weichtier-Kunde für Kiga-Kinder – Kroatien (5)

Weichtiere14Gestern morgen war ich zu Gast in der Kindergarten-Gruppe meines Kleinen um über Tiere zu reden. Nicht über Bauernhof-, Zoo- oder Wald-Tiere, sondern über die, deren Schalen am Urlaubsstrand überall herumliegen: Schnecken und Muscheln. Und über ihre Verwandten – die Tintenfische.

 

Mein Minikurs in Weichtierkunde für Kiga-Kinder ging ungefähr so (mit kleinen Ergänzung, die mir erst beim Schreiben einfielen):

Ich schütte einen Haufen unserer Fundstücke aus Kroatien in die Mitte des Stuhlkreises und frage:

  • Weiß jemand, was das ist?
  • Natürlich rufen die Kinder sofort von allen Seiten „Muscheln!
  • Hmmh, stimmt, viele dieser Schalen sind von Muscheln, aber schaut mal hier… es sind auch die Schalen anderer Tiere dabei, die Häuser voooon… :

Weichtiere10

  • Kinder: „Schnecken!“

Weichtier-Kunde für Kiga-Kinder – Kroatien (5) weiterlesen