Rätsel des Monats: Sushi-Verdauung

Sushi_Maki-RollenMeine lieben Leser, ich habe heute ein kniffliges Rätsel für euch. Ich möchte nämlich wissen: Warum hole ich kalorienmäßig weniger aus meinem heutigen Sushi-Mittagessen raus als eine Japanerin es täte?

Ich verrate mal so viel: Etwas an diesen Maki-Rollen kann sie verdauen, ich aber nicht. Und es liegt nicht daran, dass wir uns genetisch unterscheiden, diese Japanerin und ich. Etwas in uns ist aber schon anders. Nur was? Was könnte das sein?

An dieser Stelle sage ich ja sonst, dass hier um Ruhm und Ehre gestritten wird. Diesmal aber …. *Trommelwirbel* ….. gibt es tatsächlich etwas zu gewinnen! Der Thienemann-Verlag war so nett, mir ein Rezensionsexemplar des neuen Urmel-Kinderbuches zu schicken. Weil aber statt nur eines sogar zwei der Bücher ankamen, gibt es hier nun eins davon zu gewinnen.

Der erste also, der die richtige Antwort in die Kommentare schreibt, kriegt von mir ein frisches Exemplar des neuen Urmel-Kinderbuches geschickt, bei dem es um eine abenteuerliche Reise im Zeitgleiter geht und um die Evolution (was wiederum gar nicht so wenig mit der Rätselfrage zu tun hat):
Urmel reist durch die Zeit*

Ähnliche Artikel:

6 Gedanken zu „Rätsel des Monats: Sushi-Verdauung“

  1. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat! Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    1. Ich denk, das lohnt sich für mich nicht. Dafür gibt’s bei mir zu wenig Rezepte. Wenn’s um Essen geht, dann ja eher um biologisches Wissen darüber. Aber reingucken werd‘ ich bestimmt mal. Danke. Und weil vielleicht noch jemand die Seite nicht kennt, hab‘ ich den Kommentar mal freigeschaltet. Sieht doch ganz lecker aus.

  2. Das Du und die Japanerin was die Verdauung angeht, die Maki Rolle verschieden auswerten können, liegt an Darmbakterien, die Japaner haben und wir nicht. Diese Darmbakterien hatten „Sex“ mit im Meerwasser vorkommenden Bakterien und konnten sich so weiterentwickeln, dass Sie die für uns unverdaulichen besonderen Zuckermoleküle aus der Rotalge zerlegen können. Die Maki Rollen werden mit dieser schwarzbraun aussehenden Alge umwickelt. Wir können nur das Innere verdauen. MfG Johanna

    1. Genau. Das Rätsel war im November bereits über die Facebook-Kommentare gelöst worden. Ich habe aber gerade noch einen ausführlichen Text dazu geschrieben, der momentan in der Blog-Ecke bei web.de und gmx zu lesen ist, aber bald auch hier in der Wissensküche stehen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.