Immer noch Läuse! – Wenn das Läusemittel nicht wirkt …

(aktualisiert am 07.10.19)

Meine Freundin völlig entnervt: „Kann es sein, dass Läusemittel manchmal nicht wirken? Wir haben alles so gemacht, wie’s in der Packung steht und haben immer noch Läuse! Ich dreh‘ langsam durch…“

Tatsächlich gibt es Kopfläuse, die Behandlungen mit Läusemittel überleben, weil sie gegen das Mittel resistent sind. Die gute Nachricht ist aber, dass meine Freundin nur ein Mittel mit einer anderen Art Wirkstoff nehmen musste, um der Läuseplage doch noch Herr zu werden.

Es gibt gelegentlich Läuse, die gegen die insekten-abtötende Mittel resistent sind, die aus Chrysanthemenblüten gewonnen werden (Pyrethrine) bzw. ihre chemisch synthetisierten Verwandten wie Permethrin oder Allethrin. Zu dieser Gruppe gehörte auch das Mittel, mit dem meine Freundin ihre Tochter und den Rest der Familie behandelt hatte.

Weil sie das Gefühl hatte, dass die Behandlung nichts gebracht hat, rief sie bei mir an. „Ihr habt doch auch mal Läuse gehabt und du hast auch drüber gebloggt. Haben wir irgendwas falsch gemacht?“ Ich ließ mir schildern, wie sie behandelt hatten, konnte aber keinen Fehler entdecken.

Ich riet ihr, es einfach noch mal mit einem Mittel zu versuchen, bei denen keine Pyrethrine oder Pyrethroide drin sind. Ich nannte ihr ein paar, die die Biester nicht vergiften, sondern bei denen die Wirkung rein physikalisch ist. Bei diesen Mitteln sind Öle drin, die die Atemöffnungen der Läuse verstopfen und ihren Wasserhaushalt stören.

Etwas später meldete meine Freundin: „Super! Endlich Ruhe an der Läuse-Front.“ Die Behandlung mit dem anderen Mittel hatte geholfen.

Woran kann es noch liegen?

Aber Achtung: Wenn ihr nach einer Behandlung wieder Läuse findet, kann das bei euch – wie in dem Fall – daran liegen, dass die Läuse resistent gegen das Mittel sind, so wie das bei meiner Freundin wahrscheinlich der Fall war. Das ist aber nicht die einzige mögliche Erklärung!

Lasst euch also professionell beraten, wenn Läuse-Behandlungen fehlschlagen – bei eurem Kinderarzt, der Apothekerin um die Ecke oder beim Servicetelefon eurer Versandapotheke.

Sollten auch nach einem Wechsel des Mittels  wieder Läuse  zu finden sein, kann das nämlich auch an Behandlungsfehlern liegen oder einfach daran, dass Läuse von anderen Köpfen neu einwandern. Die beste Behandlung nützt nämlich nichts, wenn die Anderen um einen herum ebenfalls Läuse haben und einem später wieder welche davon „abgeben“.

Wenn Läuse auftauchen, solltet ihr daher immer allen Bescheid geben, die auch betroffen sein können, damit alle um euch rum auch nachschauen und bei Bedarf behandeln können. Sonst geben sie euch eure Läuse bei der nächsten Gelegenheit wieder zurück. Schamhaft zu schweigen nützt von allen Beteiligten nur den einen: den Läusen… 😉

Die ursprünglich im Text vorkommenden Werbe-Links zu den verschiedenen Mitteln bei einer Online-Apotheke habe ich rausgenommen, weil diese – wie ich gelernt habe – mich rechtlich in die Bredouille bringen können. Und das sogar gleich aus zwei Gründen. Zum einen darf nicht für Medikamente geworben werden, wenn die Krankheiten meldepflichtig sind und das ist bei Läusen der Fall. Zum anderen wäre es aber bei jeder Art von Medikament schon problematisch, dass ich hier einen Fall schildere. Denn mit Krankengeschichten darf für Arzneimittel generell nicht geworben werden.

Ähnliche Artikel:

3 Gedanken zu „Immer noch Läuse! – Wenn das Läusemittel nicht wirkt …“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.