Schlagwort-Archive: Tiere

Vom Tier zum Tintenfischring

Weichtiere02In Deutschland wird Tintenfisch ja meist in Form panierter und frittierter Ringe verspeist. Ganze Kalmare liegen hierzulande selten in der Küche rum. Bei mir ist das nicht anders. Der Kalmar, der letztens den Weg in meine Küche gefunden hat, war eigentlich das Demonstrationsexemplar für den Kindergarten, wo ich was über die Welt der Weichtiere erzählt hatte. Er war aber auch DIE Gelegenheit meine ersten Tintenfischringe selbst zu schneiden. Vom Tier zum Tintenfischring weiterlesen

Weichtier-Kunde für Kiga-Kinder – Kroatien (5)

Weichtiere14Gestern morgen war ich zu Gast in der Kindergarten-Gruppe meines Kleinen um über Tiere zu reden. Nicht über Bauernhof-, Zoo- oder Wald-Tiere, sondern über die, deren Schalen am Urlaubsstrand überall herumliegen: Schnecken und Muscheln. Und über ihre Verwandten – die Tintenfische.

 

Mein Minikurs in Weichtierkunde für Kiga-Kinder ging ungefähr so (mit kleinen Ergänzung, die mir erst beim Schreiben einfielen):

Ich schütte einen Haufen unserer Fundstücke aus Kroatien in die Mitte des Stuhlkreises und frage:

  • Weiß jemand, was das ist?
  • Natürlich rufen die Kinder sofort von allen Seiten „Muscheln!
  • Hmmh, stimmt, viele dieser Schalen sind von Muscheln, aber schaut mal hier… es sind auch die Schalen anderer Tiere dabei, die Häuser voooon… :

Weichtiere10

  • Kinder: „Schnecken!“

Weichtier-Kunde für Kiga-Kinder – Kroatien (5) weiterlesen

Schnorchel-Fänge – Kroatien (4)

Schnorchelfang_SchneckenWir hatten in Kroatien zwei Kescher mit, um interessante Tiere beim Schnorcheln auch fangen zu können. Das macht erstens Spaß (Jagdfieber!), zweitens kann man sie so noch mal in Ruhe beobachten, den Anderen zeigen und fotografieren. Natürlich haben wir sie danach wieder freigelassen.

Als improvisiertes Aquarium auf Zeit diente uns ein durchsichtiges Plastikgefäß (in dem Weiße Mäuse von Haribo gewohnt hatten, bevor sie von Süßmäulern unserer Familie verspeist wurden… ;-))

Meeres-Schnecken lassen sich beim Schnorcheln wohl am leichtesten einfangen. Das gilt für die ohne Haus – wie den Seehasen im ersten Bild links, genauso wie die wie mit Haus – wie die Turbanschnecke rechts. Schnorchel-Fänge – Kroatien (4) weiterlesen

Was liegt denn da Weißes am Strand? – Sepia-Schulp – Kroatien (3)

Sepia-Schulp
Am kroatischen Strand wartete diesmal ein besonders schöner Schulp auf meine Strandfund-Scanner-Augen.

Wer an Küsten mit dem Blick nach unten spaziert, um das Strandgut nach interessanten Funden abzusuchen, findet sie öfter mal – die Schulpe der Tintenfische. Sie sind das, was von bestimmten Tintenfischen, den Sepien, übrig bleibt, wenn ihr Weichtier-Körper sich zersetzt hat oder gefressen wurde.

Anders als unsere harten Teile, dient er nicht als Skelett, sondern als Auftriebskörper – hat also die gleiche Funktion wie die Schwimmblase der Fische. Dazu hat der Schulp kleine Kammern, die die Sepien je nach Bedarf mit Gas füllen können, um in einer bestimmten Wassertiefe schweben zu können.

Bei meinem Fund aus Kroatien ist auch die Spitze gut zu sehen, die sonst oft schon abgebrochen ist. Auf „schlau“ heißt diese Spitze Rostrum und entspricht den Donnerkeilen, also dem Körperteil, das man als Fossil von den ausgestorbenen Belemniten-Tintenfischen finden kann. Davon hatte ich es ja auch schon mal. Was liegt denn da Weißes am Strand? – Sepia-Schulp – Kroatien (3) weiterlesen

Wie lernen Kinder schnorcheln? Im Stehen! – Kroatien (2)

Steh-Schnorcheln2Auch die Kinder finden Schnorcheln toll, aber sie brauchen einen sanften Einstieg in die Sache, hab ich in Kroatien gemerkt. Sich gleich flossenpaddelnd aufs Wasser legen und in die Unterwasserwelt hineinstaunen? Hmm, nee! Lieber erstmal rantasten und im Stehen mit der Taucherbrille ins Wasser spähen.

Als wir in Kroatien ankamen, waren unsere Jungs (5 und 8) so heiß auf die neue und total coole Schnorchel-Ausrüstung, dass sie am liebsten gleich alles angelegt hätten: ihre Neopren-Shortys, die Flossen und natürlich die Taucher-Brille mit Schnorchel. Das erste Ausprobieren mit unserer Hilfe war dann erstmal eine Enttäuschung. Das Meer war unerwartet kalt (war ja erst Ende Mai mit durchwachsenem Wetter). Die Wellen waren unerwartet Gleichgewichts-störend und am schlimmsten: Das Wasser war unerwartet salzig – *iiieh, würg, spuck* (wer Schwimmbad und See gewohnt ist und gelegentlich mal die viel weniger salzige Ostsee, den kann der Salzgehalt des Mittelmeeres schon überraschen).  Wie lernen Kinder schnorcheln? Im Stehen! – Kroatien (2) weiterlesen

Eidechsen-Fotojagd – Kroatien (1)

Kroatische_Eidechse2Habe vom Camping-Urlaub in Kroatien ein paar schöne Fotos mitgebracht. Ich fang mal mit den Eidechsen-Bildern an. Als ich vor ein paar Tagen am Felsenstrand entlangkletterte, flitzte nämlich eine Eidechse in die Ritze zwischen zwei übereinanderliegenden Kalkstein-Blöcke.

Ich trieb mich ein wenig in der Nähe rum, fotografierte Gischt und Blüten in der Nähe und tatsächlich – nach einiger Zeit wagte sich die Eidechse wieder aus ihrem Versteck. Erst streckte sie nur den Kopf in die Sonne und verschwand bei jedem Klicken meines Auslöseknopfes wieder in ihrer Höhle, dann aber gewöhnte sie sich langsam an mich.

Kroatische_EidechseIch robbte näher und näher heran, holte mir vom Zeitlupenkrabbeln wunde Ellbogen, aber es lohnte sich. Der Sonnenschutz meines Objektives stieß schon an den Felsen, als ich die allernächsten Aufnahmen von ihr machen konnte – mit ihren wunderhübschen, braunen Augen und jeder Schuppe in voller Pracht.

Bei meiner Rückkehr fand ich auf lacerta.de die Info, dass es in Kroatien 12 Eidechsenarten gibt. Weil die Färbungen so variabel sind und ich mich mit Eidechsen nicht so auskenne, habe ich den Betreiber der Lacerta-Seite, Siegfried Troidl, um Rat bei der Bestimmung gebeten. Gerade schrieb er zurück, dass es sich um eine Unterart der Mauereidechse, Podarcis muralis maculiventris, handelt. Er hat das Foto auch bei sich in die Bild-Datenbank aufgenommen.

Tote Mauersegler, Amsel-Eltern in Panik & verwirrter Nachwuchs

Die Mauersegler sind wieder da. Schießen elegant kreuz und quer durch den Stadthimmel. Schön! Die sehe ich viel bewusster, seitdem wir dieses Bilderbuch von Anne Möller haben, das ich ja auch bei „Blogger schenken Lesefreude“ verlost hatte. Bei einem der Mauersegler hatten wir sogar mal die Gelegenheit ihn aus der Nähe zu sehen. Leider weil es ihn erwischt hatte. Warum auch immer. Ich fand ihn letzte Woche ohne Kopf am Straßenrand, als ich mit meinem Kleinen auf dem Weg zum Kindergarten war…

Junge_Amsel
Kein Foto von mir, sondern aus Wikipedia, aber etwa so groß ist auch der Amsel-Nachwuchs vor unserer Terrasse…

Heute gab’s dann die nächste Vogelgeschichte. Ich werkelte geruhsam in meinem Haushalt rum als gegen Mittag die Amseln ein solches Spektakel veranstalteten, dass ich tatsächlich auf die Terrasse rausgehen musste, um zu schauen, ob sie sich bei ihren Revierstreitigkeiten anfangen zu massakrieren.

Aber nein. Ich konnte grad noch sehen, wie sie mit viel Gezeter und wilden Angriffen eine Elster vertrieben, die – wie ich vermute – hinter dem Amsel-Nachwuchs her war. Tote Mauersegler, Amsel-Eltern in Panik & verwirrter Nachwuchs weiterlesen

Bunte Comic-Kraken-Monster und noch coolere echte

Knetkraken
Bio-inspiriertes Knet-Design: Nimm dich in Acht vor dem missmutigen Kraken-Daddy und seinem furchterregenden Freund Tentaculo!

Die Knet-Figuren sind aus der Mutter&Sohn-Monster-Produktion gestern. Das hat Spaß gemacht und war genau das Richtige für einen verregneten Muttertag.

Weil hier gerade die Video- und Computerspielfiguren Skylanders Giants hoch im Kurs stehen, gehören unsere schröcklichen Kraken-Viecher natürlich auch zu der Bande. Dazu mussten wir sie mit witzigen Namen versorgen und uns Spezial-Attacken für sie ausdenken. Jungs-Spruch der Woche (von meinem Kleinen): Was kann deiner, Mama? – Ich: Äääh, riiiesige Tintenwolken, so dass der Angreifer nichts mehr sehen kann…

Das war zugegeben nicht sehr originell, ist es doch ein echtes Feature von Kraken, außerdem ist es keine Attacke, sondern eine Verteidigung. Aber wäre ich gestern mehr auf Zack gewesen, dann hätte ich – wenn schon, dann – ihr „Unsichtbar-machen“ genannt, was für mich auf Platz 1 der Kraken-Merkmale ist. Ich liebe diese spektakulären Farbwechsel, nach denen sie Chamäleon-artig mit der Umgebung verschmelzen. Hab mal bei Youtube gewühlt nach einem Video, wo man das schön sehen kann. Schaut mal rein. Find’s immer wieder abgefahren, wie blitzschnell das geht.

Und sie graben doch…

Wurmterrarium_Woche4Unsere Würmer sind fleißiger geworden. Naja, wenn man statt der versprochenen 4 Tage einfach mal 4 Wochen einplant für das Experiment, dann sieht man schooon, wie sie die Erd- und Sandschichten anfangen zu vermischen … 😉

Aber ich will nicht meckern. Wahrscheinlich muss ich zur Ehrenrettung der Nürnberger Würmer anführen, wie kalt es noch kurz vorher war. Wahrscheinlich waren sie überhaupt grad erst aus der Winterstarre erwacht als wir sie einfingen. Und dann soll man als Wurm gleich Leistung bringen. Auf Befehl! Nee…

Übrigens: Wer jetzt denkt, ich könnte die armen Viecher ja mal wieder freilassen, der weiß nicht, was für ein hartes Pflaster der Garten für sie im Moment wäre. Ich würde sogar sagen, die können froh sein, bei uns in Sicherheit zu sein, denn das wurmvertilgende junge Amsel-Paar, das ihr Revier vor unserer Terrasse abgesteckt hat, hat inzwischen Verstärkung von den Staren bekommen. Und was die alle täglich an Würmern und Insekten aus dem Rasen ziehen… unglaublich!


Verlosung: Mauersegler und Evolution

Blogger_schenken_LesefreudeZum morgigen Welttag des Buches werden in mehr als 1000 Blogs Bücher verlost. Und eins dieser Blogs ist – tada – die Wissensküche.

Wenn du mitmachen willst, hinterlass‘ mir in den nächsten Tagen einen Kommentar unter diesem Beitrag. Vielleicht zieh ich in einer Woche ja deinen Namen aus dem Hut und du hast bald ein schönes, neues Sachbuch für deine Kinder, Enkel oder Nichten/Neffen im Regal stehen.

Ich hatte ja schon drüber geschrieben, dass ich gerne an der Aktion Blogger schenken Lesefreude teilnehmen würde. Und auch darüber, dass es mir schwer fiel mich zu entscheiden, was ich verlosen möchte. Mich für nur EIN Buch zu entscheiden, war unmöglich. Aber nach einigen Tagen konnte ich die Unzahl der Möglichkeiten zumindest auf ZWEI reduzieren. Als Mutter und Biologin lag es zudem nahe Kinder-Sachbücher mit biologischen Themen zu nehmen.

Die zwei, für die ich mich entschieden habe, sind zwar beide von 2011, aber da hören die Gemeinsamkeiten auch schon auf. Ja, unterschiedlicher hätten die Bücher kaum ausfallen können. Aber gerade deshalb dürfen sie heute mal stellvertretend für viele andere tolle Bücher die Bandbreite an guten Wissensbüchern für Kinder repräsentieren. Übrigens kriegen die beiden Gewinner bei mir je ein funkelnagelneues Buch per Amazon geschickt, kein gelesenes von mir. Was nicht heißt, dass ich gebrauchte Bücher doof finde oder euch nicht zumuten will. Ich will nur meine eigenen Bücher nicht hergeben … 😉 Verlosung: Mauersegler und Evolution weiterlesen