Schlagwort-Archive: Paläontologie

Gesponsertes Video: Was Rohstoffgewinnung mit Biologie zu tun hat

Dies ist ein bezahlter Beitrag. Was das heißt? Ganz einfach: Sponsor Montanuniversität Leoben liefert das Video – und ich die Gedanken dazu.

OMV_SchulplakatEine besondere, kleine Universität im österreichischen Städtchen Leoben wirbt momentan per Video-Kampagne um neue Studenten – die Montanuniversität. Wer – wie ich – im ersten Moment nichts mit dem Begriff „montan“ anfangen kann: Es geht um Bergbau. Geforscht, gelehrt und gelernt wird dort also alles, was die Ingenieurskünste heute rund um die Rohstoff-Gewinnung und -Weiterverarbeitung so leisten.

Als schreibende Biologin kann ich natürlich über das Kerngebiet dieser Wissenschaften nicht viel sagen. Worüber ich aber Lust hatte passend zum Anlass zu schreiben, sind die kleinen, interessanten Verbindungen zwischen dem Bergbau und der Biologie. Gesponsertes Video: Was Rohstoffgewinnung mit Biologie zu tun hat weiterlesen

Von heimischen Dinos und ihrer unbekannteren Sippschaft

NHM_Saurierspuren6Dieser Text erschien zuerst im Wissensblog der Nachrichtenseite von gmx/web.de/1und1.

Aus Knochenfunden lesen Paläontologen ja seit mehr als 150 Jahren wie die Dinosaurier aussahen und lebten. Letzes Wochenende ist mir mal wieder bewusst geworden, dass es gar nicht so selbstverständlich ist, wie viele wunderbar erhaltene Skelette es von ihnen gibt. Von der älteren Verwandtschaft der Dinos nämlich sind sehr wenige Knochen erhalten. Hier dürfen sich die Forscher vor allem mit Spuren im versteinerten Schlamm rumschlagen. Von heimischen Dinos und ihrer unbekannteren Sippschaft weiterlesen

Bio-Veranstaltungstipp + Archiv-Artikel zu Korruption

Veranstaltungstipp für alle aus Nürnberg und Umgebung, die sich für Biologie interessieren: Die Vortragsreihe „Erforschung des Lebendigen“ im Nürnberger Planetarium. Damit der Post aber nicht nur für die Franken interessant ist, gibt’s dazu noch ein Link in mein Archiv, auf einen relativ zeitlosen Artikel, für den ich damals auch einen der jetzt Vortragenden interviewt hatte. Bio-Veranstaltungstipp + Archiv-Artikel zu Korruption weiterlesen

Blog-Entdeckung Meertext

Ich habe an Ostern nicht nur intensiv über Eier und Eizellen nachgedacht und geschrieben, sondern auch mal wieder rumgeschaut, was es so an netten Blogs gibt, die ich noch nicht kenne. Einen möchte ich euch gern vorstellen: den Meertext-Blog von Bettina Wurche. Bei der Biologin und Wissenschaftsjournalistin geht es um Meeresgetier, besonders um Wale. Gerne aber auch um Tintenfische, lebende wie ausgestorbene.

Dank ihr weiß ich jetzt, dass mein Artikel Spielzeug für Fossilien-Fans von letztem Oktober nicht ganz up-to-date war. Anders als von mir dargestellt, gibt es nämlich inzwischen doch Erkenntnisse über die weicheren Körperteile von Ammoniten. Darüber hatte sie Anfang 2011 erst was im Blog und dann was für Spiegel-Online geschrieben. Für eine bestimmte Ammoniten-Art haben Paläontologen mit Hilfe von Röntgen-Synchroton-Mikrotomographie aufklären können, dass sie filtrierende Plankton-Fresser waren. Hier gibt’s noch ne hübsche Fotostrecke von SpOn dazu. Blog-Entdeckung Meertext weiterlesen

Spielzeug für Fossilien-Fans

Kinderzimmer-Kampf der Urzeit-Tintenfische – Ammonit (links) vs. Belemnit (rechts)

Zumindest eine kleine Kiste der obligatorischen Zoo- und Bauernhoftiere hat jedes Kind. Bei Dino-Liebhabern steht zudem noch die eine oder andere Riesenechse im Regal. Aber andere ausgestorbene Tiere?

Ja, die gibt’s. Auch wenn die Dinos bei weitem überwiegen, finden sich in den Sortimenten der Plastiktier-Hersteller durchaus auch andere mehr oder weniger urzeitliche Tiere. Neben dem Riesen-Panzerfisch Dunkleosteus und den reptilienartigen Gorgonopsiden, dem gürteltier-ähnlichen Glyptodon und dem Riesenrüssler Amebelodon finden sich natürlich auch Mammuts und Säbelzahntiger.

Für kleine (und große) Fossilienklopfer interessant sind auch die Ammoniten- und Belemnitentiere, die von Bullyland angeboten werden. Die Spielzeugläden, die ich kenne, führen die zwar nicht. Aber als ich auf der interessanten Belemniten-Seite eines Chemie-Profs auf ein Bild gestoßen bin, habe ich sie mir gleich bei Amazon*
bestellt.

Spielzeug für Fossilien-Fans weiterlesen

Fossilienklopfen in Pottenstein

Es ist schon merkwürdig. Früher war Steine-Klopfen eine Arbeit für Strafgefangene. Heute machen wir das in unserer Freizeit. Ja, man hört’s schon: ich hatte schon wieder keine Lust zum Fossilien sammeln.

Da hockt man mit anderen Familien auf einem staubigen Haufen Schotter, der sich Fossilienklopfplatz nennt. Der Kleine stolpert zwischen den Felsbrocken rum und schürft sich die Hand auf. Kaum hat man das verarztet, haut er sich mit dem Hammer auf den Finger. Aber dann, nachdem diese Tränen auch getrocknet waren, ja dann wurde es doch noch richtig gut. Fossilienklopfen in Pottenstein weiterlesen

Von coolen Dinos und langweiligen Hühnern

zwei Spielzeug-Dinos schauen sich anMeine Jungs liiieben Dinos. Mal lassen sie respekteinflößende Riesen-Brachiosaurier gegen wild-gefährliche Allosaurier kämpfen. Mal verwandeln sie sich selbst in einen Fleischfresser und erklären Andere fauchend zu ihrer Beute. Dann wieder graben sie als Forscher versteinerte Dino-Eier aus dem Sandkasten, die nur uneingeweihte Mütter mit normalen Steine verwechseln können.

Warum ich das erzähle? Nun, ich bin mir nicht ganz sicher, ob es nicht vor allem meine Erlebnisse als Jungs-Mutter sind, weswegen mich das Video „Building a Dinosaur from a Chicken“ bei TED.com so amüsiert hat. Es ist der Vortrag des Paläontologen Jack Horner über seine vergeblichen Versuche Dino-DNA aus Fossilien zu gewinnen. Was daran lustig ist und was das mit kleinen Jungs zu tun hat, guckt man sich am besten selbst an. Von coolen Dinos und langweiligen Hühnern weiterlesen

Von wegen Muscheln

Vor zwei Wochen stand bei uns Fossilien-Sammeln auf dem Programm. Erst hatte ich keine Lust mitzumachen. Aber so gar keine. Stand frierend rum, knabberte Sesamstangen und guckte mir meine drei Kerle an, die begeistert auf Steinen rumhauten.

Es war eher mein natürlicher Drang zum Klugscheißen, der mich dann doch dazu brachte, dass ich den Hammer in die Hand nahm. „Such nach Spalten im Stein und versuch ihn da zu öffnen“, erklärte ich meinem Großen. Als ich nach dieser Methode dann selbst ein Ammoniten-Fragment zu Tage förderte, war auch mein Jagdtrieb geweckt. Von wegen Muscheln weiterlesen