Ich blogge jetzt auch andernorts

Kresse4Die Wissensküche hat neuerdings eine Zweigstelle. Gestern erschien mein erster Blog-Artikel für die gemeinsame Nachrichtenseite von web.de, gmx und 1&1. Mein Großer und ich haben dafür wilde Internet-Spekulationen überprüft, nach denen Wasser, das mal in der Mikrowelle erwärmt wurde, Pflanzen zum Absterben bringt. Die von uns angesäte Kresse tat mir den Gefallen, das zu widerlegen. Mein Sohn aber war etwas enttäuscht. Gefährlich ist für ihn nämlich = spannend. Schaut mal rein: Mit Kresse-Eiern gegen Strahlen-Angst.

Ähnliche Artikel:

6 Gedanken zu „Ich blogge jetzt auch andernorts“

  1. Fakt ist aber und darauf weist niemand hin, daß Mikrowellen-Strahlung die Eiweißstrukturen im Gewebe (auch im Essen) verändert und Wasserteilchen erwärmt. Der Mensch besteht überwiegend aus Wasser und aus Eiweiß (Aminosäuren).

    1. Es wird nur aus einem Grund nicht extra erwähnt, dass die Mikrowelle die Eiweißstruktur des Essens ändert: Weil sich die Eiweißstruktur vom Essen beim Erhitzen IMMER ändert. Es gibt keine Hinweise darauf, dass sich die Veränderungen in der Mikrowelle von denen unterscheiden, die beim Erhitzen in Topf oder Backofen auch passieren. Wer ein Ei in die Pfanne schlägt, kann sogar zuschauen, wie die Eiweiße sich verändern. Das nennt sich auch „gerinnen“. Das ist ein Hitze-Effekt, kein ominöser Strahlungs-Effekt.

  2. Biologisch wie chemisch ändert sich bei Mikrowellenstrahlung nichts, sehr wohl aber unter der „physikalischen“ Brille: Die Schwingung der Atome wird verändert bzw. bei entsprechend intensiver Strahlung bricht sie sogar zusammen (deshalb verlieren elastische Materialien in der MW ihre Elastizität). Machen Sie den Test doch mal mit ihrer Katze, sie bekommt alles nur aus der Mikrowelle … ein paar Monate wird sie überleben!

    1. Der unheilsschwangere Ton in Sachen Schwingungen überzeugt mich nicht. Tut mir leid. Haustiere habe ich momentan leider nicht zur Verfügung, sonst hätte ich das vielleicht wirklich mal ausprobiert. Und das mit der Elastizität? Da kann ich nichts zu sagen. Hab da noch nie Gummis o.ä. reingetan.

  3. Zu diesem Thema braucht es keine weiteren Experimente. Es reichen die vorhandenen Studien (Wasserstoffbrückenverbindungen werden zerstört, nicht nur im Wasser sondern auch u.a..in Eiweißen, siehe z.B. Wiki). Es reicht aber auch, den gesunden Menschenverstand einzuschalten und zu überlegen, ob es sein kann, dass unsere Verdauung mit etwas zurecht kommt, womit sie evulutionstechnisch noch nie in Kontakt gekommen ist?
    Gene produzieren Enzyme, welche das spalten was sie kennen und vor allem erkennen!
    Wer beweist mir, dass die Mikrowellenbehandlung der Nahrung die Enzyme nicht in ihrer Arbeit stört? Folge davon kann z.B erhöhte Allergieneigung sein.
    Ich nehme nämlich nur ungern an einem Massenexperiment teil.
    LG

    1. Also, ich hab eine Mikrowelle in der Küche stehen und nutze sie ein paar Mal in der Woche, um Essen aufzuwärmen oder die Milch heiß zu machen für den Kakao. Für mich tut sie, was sie soll. Es gibt für mich keinen Grund anzunehmen, dass etwas daran nicht stimmt. Ich hab das einfach nicht, dieses Misstrauen gegenüber Strahlen. Gut, vor radioaktiver Strahlung hätte ich Angst. Ja. Und wenn mich jemand IN eine Mikrowelle stecken würde, weiß ich, dass ich definitiv Schaden nehmen würde. Aber sonst? Nö. Sieht nicht so aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.