Und sie graben doch…

Wurmterrarium_Woche4Unsere Würmer sind fleißiger geworden. Naja, wenn man statt der versprochenen 4 Tage einfach mal 4 Wochen einplant für das Experiment, dann sieht man schooon, wie sie die Erd- und Sandschichten anfangen zu vermischen … 😉

Aber ich will nicht meckern. Wahrscheinlich muss ich zur Ehrenrettung der Nürnberger Würmer anführen, wie kalt es noch kurz vorher war. Wahrscheinlich waren sie überhaupt grad erst aus der Winterstarre erwacht als wir sie einfingen. Und dann soll man als Wurm gleich Leistung bringen. Auf Befehl! Nee…

Übrigens: Wer jetzt denkt, ich könnte die armen Viecher ja mal wieder freilassen, der weiß nicht, was für ein hartes Pflaster der Garten für sie im Moment wäre. Ich würde sogar sagen, die können froh sein, bei uns in Sicherheit zu sein, denn das wurmvertilgende junge Amsel-Paar, das ihr Revier vor unserer Terrasse abgesteckt hat, hat inzwischen Verstärkung von den Staren bekommen. Und was die alle täglich an Würmern und Insekten aus dem Rasen ziehen… unglaublich!

Ähnliche Artikel:

3 Gedanken zu „Und sie graben doch…“

  1. Liebe Brynja, das mit den Regenwürmern müssen wir unbedingt mal ausprobieren! Da hab ich auch zwei kleine Wissenschaftler hier, die das begeistern würde! Gestern fiel mir übrigens in der Bibliothek ein ganz passendes Buch in die Hände, mit dem man noch viel mehr Krabbeltiere erforschen kann: „Mein Krabbeltier-Zoo“ von DK, Autor: Nick Baker. Schnecken, Mücken, Käfer, Raupen , Asseln – für alle wird der artgerechteste „Käfig“ gezeigt sowie viel erklärt und zum Erforschen und Beobachten angeregt.
    Auf Wunsch einer einzelnen Dame habe ich jetzt übrigens einen RSS-Feed 😉
    Ganz liebe Grüße und ein schönes langes Wochenende für dich und deine Familie! Regina

    1. Toll, danke für die Feed-Versorgung! Das Buch (Mein Krabbeltier-Zoo*) haben wir mal verschenkt. Stimmt, das ist toll. Hätte ich auch noch mal gern. Das Praktische an selbstgefangenem Viehzeug ist ja, dass man es – im Gegensatz zum Meerschweinchen – einfach wieder freilassen kann, wenn man keine Lust mehr hat, es zu füttern und zu pflegen… obwohl ICH ja schon auch gern mal wieder ein Haustier zum Streicheln hätte… hab mich grad gestern wieder beim Gucken von Kätzchen-Videos erwischt, verzückt-lächelnd, den Kopf schief legend… 😉

  2. Jaja, Babykätzchen…auf sowas spring ich auch an 😉 Aber meine Haustiere, äh, Söhne ;-), reichen mir für den Moment :-).
    Dein Buch ist heute übrigens auch angekommen, wir werden heute Abend bestimmt schon was draus lesen/vorlesen.
    Ganz liebe Grüße & ein schönes Wochenende!
    Regina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.