Vorfreude auf Hirnforschung und Philosophie

Titelbild des turmdersinne-Symposiums 2011, Bild zeigt einen Verbrecher als Marionette seines GehirnsNoch scheint es Karten zu geben. Wer sich also (wie ich) schon jetzt auf den Herbst freuen will, sollte sich noch schnell beim diesjährigen „Turm der Sinne“-Symposium anmelden. Wie jedes Jahr laden die Macher des kleinen Nürnberger Museums zu einem Wochenende voller interessanter Vorträge. Diesmal referieren Neurobiologen und Psychiater, Juristen und Philosophen zur Frage: Verantwortung als Illusion? – Moral, Schuld, Strafe und das Menschenbild der Hirnforschung.

Die Veranstaltung richtet sich an die breite, interessierte Öffentlichkeit. Und das macht sie auch gut. Wobei es natürlich den Wissenschaftlern unterschiedlich gut gelingt, sich allgemeinverständlich auszudrücken – so zumindest meine Erfahrung von früheren Symposien (2004, 2009 und 2010).

Mir macht das meist nicht so viel (als Biologin mit einem hübschen Klacks Philosophie-Seminaren im Hauptstudium), aber es gab schon Sitznachbarn, die nach einem Vortrag meckerten, sie seien abgehängt worden. Das sollte jedoch niemanden abschrecken, den das Thema interessiert. Das Publikum ist wirklich ganz gemischt und es ist immer für jeden was dabei.

2004 fragte das Symposium ja noch, ob der Mensch frei ist. Das diesjährige geht einen Schritt weiter und will wissen, ob wir auch ohne Willensfreiheit für unsere Taten verantwortlich sein können. Ja, ob man Strafe nicht vom Konzept der Willensfreiheit entkoppelt kann, wenn der freie Wille wirklich nur ein frommer Wunsch ist.

Mich freut, dass das Symposium wieder im Germanischen Nationalmuseum stattfindet. Letztes Jahr war’s mal im Maritim-Hotel. Da war’s drumherum wuseliger und nur halb so vergeistigt wie im in den lichten Hallen des GNM.

Symposium turmdersinne 2011
Verantwortung als Illusion?
14. – 16. Oktober 2011
Germanisches Nationalmuseum Nürnberg
(Flyer als PDF)

Die Bücher zu früheren Symposien gibt es hier zum Bestellen (eine Turm der Sinne-Seite beim Partner Denkladen.de, Preis jeweils 29,80 Euro + 3,- Euro Versandkosten, ab 50 Euro versandkostenfrei). Bei Amazon gibt’s sie nur gebraucht, über angeschlossene Antiquariate, für 25 Euro momentan z.B. das Buch zum 2004er Symposium „Freier Wille – frommer Wunsch?“ *

* mit dem Sternchen kennzeichne ich Partner-Links im Text (mehr dazu im Werbe-Disclaimer)

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.