Unnötige Schleimhaut-Aussackungen?

Röntgenbild mit farbiger Hervorhebung der verschiedenen Nasennebenhöhlen
(aus Wikipedia, Urheber: Wellerhoff)

Offiziell bin ich ja wieder gesund. Nur meine Nebenhöhlen wissen das noch nicht. Putze ich mir die Nase, quietscht es in ihnen. Und wenn ich etwas vom Boden aufhebe, ist da dieses Druckgefühl im Gesicht. So kommt es, dass ich mich seit Tagen frage: Wozu sind diese Aussackungen meiner Luftwege überhaupt da?

Bei Wikipedia finde ich gleich die erste Verfeinerung meines Anatomie-Wissens. Ich dachte immer, es gäbe zwei Nebenhöhlen, die Nasennebenhöhlen neben der Nase und die Stirnhöhlen über ihr. Tatsächlich ist es etwas anders. „Nasennebenhöhlen“ ist nämlich der Überbegriff. Meint man nur diejenigen neben der Nase, spricht man von den Kieferhöhlen. Neben diesen und der Stirnhöhle, gibt es außerdem noch zwei weitere: die Keilbeinhöhle und die Siebbeinzellen. Die kenne ich nicht, weil sie von den üblichen Nebenhöhlen-Infektionen nicht betroffen sind.

Und die Funktion? Nun, früher dachte man, die Nasennebenhöhlen seien als Klangkörper für unsere Stimme wichtig. Das hatte ich auch vermutet. Aber das scheint widerlegt zu sein. Heute glaubt man, dass die Nasennebenhöhlen evolutionär halfen Gewicht zu sparen. Massive Schädelknochen sind schwer. Machen sich stattdessen die mit Luft gefüllten Atemwege im Kopf breit, wird Platz gefüllt ohne das Schädelgewicht unnötig zu erhöhen.

Auch interessant: Die mit Schleimhaut ausgekleideten Aussackungen sind nicht von Geburt an da, sondern wachsen erst im Laufe der Kindheit. Auch entstehen sie nicht zwischen den Knochen, sondern wachsen als Einstülpungen in die Knochen hinein. Diese Knochen bezeichnet man dann als pneumatisiert.

Stimmen diese Erklärungen mich nun milder gegenüber meinem Nasen-Zipperlein? Naja, ein bisschen vielleicht. Wäre doch schlimmer, wenn da ein Körperteil quietscht und nervt, der total unnütz ist. Ja, wenn irgendwas Ärger machen würde, was kurz vor der evolutionären Abschaffung steht, weil es kein Mensch mehr braucht…

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.