Zootiere im Schnee

Gestern waren wir im Nürnberger Tiergarten. Die Winterpremiere! Denn bei Eis und Schnee kam uns ein Zoobesuch bisher nie in den Sinn. Zu Unrecht. Schon die Giraffen am Anfang waren eine Überraschung. Ich hätte nicht erwartet, dass sie überhaupt draußen sind. Aber dass sie so viel Spaß haben! Die kleine Giraffe, die wild über den Schnee galoppierte und die Strauße im Gehege dahinter aufscheuchte, müsste Carlo gewesen sein. Der junge Giraffenbulle wurde laut Infoseiten über Änderungen im Tierbestand im April geboren.

Mein Großer hat mir ein paar Zootiere gemalt. Das Tier im Baum ist eins meiner Lieblinge: ein Buntmarder. Die gibt’s in Nürnberg erst seit 2008. Laut Presse-Info von damals haben sie hier das größte Gehege weltweit, 720 qm. Wenn man sich anschaut wie das gebaut ist, müssen diese Buntmarder echte Ausbruchsspezialisten sein: breite Stachel-Manschetten um die Bäume, hohe Elektrozäune + Extra-Absicherung oben. Aber die sind ja auch wendig und aktiv! Macht richtig Spaß ihnen zuzugucken! Andere Tiergartenbesucher warfen Schneebälle über den Zaun und die Buntmarder hechteten mit Jagdblick hinterher. Das mussten wir natürlich gleich nachmachen… Ich glaube, wir hätten noch ’ne Stunde nur dort bleiben können. Aber man will ja noch ein paar andere Tiere besuchen. Naja, die Nähe des Mähnenwolfes, der bei uns nur noch Stinkwolf heißt, trägt vielleicht auch ein kleines bisschen dazu bei, dass es einen weiter treibt… 😉

Die Schneeleoparden waren die Favoriten der Kinder. Ein Junges lag im Eingang nach drinnen. Einer der Großen kaute und leckte draußen im Schnee liegend an einem großen Stück Knochen herum und das so liebevoll und gedankenverloren wie es nur Katzen können. Sind echt schöne Tiere. Mein Kleiner meinte: „Er will, dass wir ihn streicheln!“ Wir mussten ihm erklären, dass Schneeleoparden grundsätzlich nur mit anderen Schneeleoparden schmusen…

Ich bin jedenfalls froh, dass ich letztens die Kundenzeitung unserer Verkehrsbetriebe (VAGmobil) in den Händen hatte. Der kleine Mini-Artikel „Tierischer Winter“ war eigentlich ein Veranstaltungshinweis und Tipp zum Besuch der „Lebenden Krippe“. In der Vorweihnachtszeit haben Mitarbeiter und Tiere im Kinderzoo die Weihnachtsszene nachgestellt. Die haben wir zwar verpasst, aber ich fand unseren Winterbesuch auch ohne Weihnachten gut – auf jeden Fall eine Wiederholung wert.

Auch lohnend: ein Besuch auf der Foto-Seite vom Tiergarten.

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.