Hochwasser-Watching

Eigentlich stand bei uns gestern Schwimmbad auf dem Programm. Unter anderem wegen des penetrant schönen Sonnenscheins wurde aber umdisponiert und ein sonntäglicher Familienausflug draus. Die Kinder stiegen also behelmt auf’s Fahr-bzw. Laufrad und wir stiefelten hinter ihnen her zum Sonntagsspaziergang in den Pegnitzauen.

Man hätte ahnen können, dass dieser Spaziergang eher zum Hochwasser-Watching wird. Denn zwischen Erlenstegen und Ebensee im Osten von Nürnberg, wo es uns hinzog, herrscht natürlich Landunter wie an vielen Orten im Moment. Das Flussbett der Pegnitz und der Langsee haben sich in Stromschnellen verwandelt in einem flachen See aus überfluteten Wiesen und Wegen.

Die Fußgänger-Brücke zwischen den beiden Stadtteilen glich einer geschäftigen Ameisenstraße. Jogger mit hart erarbeiteten Körpermaßen in Designer-Funktionswäsche. Gourmet-Spaziergänger, die ihren Blick über die spiegelnde Wasserfläche gleiten lassen und ihr Gesicht in die Sonne halten. Und dann noch Leute wie wir, die am meisten damit zu tun haben, dass die Familienherde zusammenbleibt, niemandem in die Hacken fährt und keine Böschungen runterkugelt… 😉

Wer Lust auf eine Gummistiefel-Tour über die Wiesen hat, sollte den Sonnenschein nutzen. Wer weiß wie lange er hält. Und auch die Fluten weichen inzwischen wieder zurück wie die Nürnberger Nachrichten heute morgen auf nordbayern.de berichtet.

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.